<p>2021 kam der Ausbau der S-Bahn Köln einige wichtige Meilenstein voran. So geht es 2022 weiter.</p>

Bilanz 2021 und Ausblick: 2022 warten weitere wichtige Etappen beim S-Bahn-Ausbau

14.12.2021

So außergewöhnlich die Gesamtumstände in diesem Jahr auch waren: Die Planungen zum Ausbau der S-Bahn im Knoten Köln kamen gut voran. Auch 2022 stehen wichtige Meilensteine an, zuallererst der Blick auf das Thema Schallschutz beim Ausbau der S-Bahn nach Bergisch Gladbach. Weitere Maßnahmen gibt es hier im Überblick.

Im Sommer 2021 ging es Schlag auf Schlag. Den Auftakt machte der Start der Machbarkeitsstudie zur Digitalisierung des Bahnknotens Köln. Die Studie ist der erste Schritt des Vorhabens, die Schienen im Großraum Köln mit digitaler Leit- und Sicherungstechnik auszurüsten. Das ermöglicht in Zukunft eine dichtere Zugfolge und damit eine deutlich bessere Ausnutzung der hiesigen Schieneninfrastruktur. Das wird den Bahnknoten Köln in Zukunft deutlich leistungsfähiger machen.

Finanzierung der Westspange steht

Kurz darauf einigten sich der Bund und das Land NRW über die Finanzierung der Westspange, einem der größten Planungsvorhaben für die S-Bahn im Knoten Köln. Kern des Projekts ist der Bau eigener Gleise für die S-Bahn zwischen Köln Hansaring und Hürth-Kalscheuren, über die zukünftig die neuen S-Bahn-Linien 15, 16 und 17 verkehren sollen. Das macht die Westspange neben dem Ausbau des Kölner Hauptbahnhofs zum Rückgrat der Erweiterung des S-Bahn-Netzes im Knoten Köln. Ersten Schätzungen zufolge wird der Bau der Westspange etwa 2,3 Milliarden Euro kosten. Der Bund hat zugesagt, 75 Prozent zur Verfügung zu stellen. Das Land Nordrhein-Westfalen will als Kofinanzierung einen Betrag von bis zu 900 Millionen Euro beisteuern.

Vorplanung beim Ausbau der Erftbahn (RB 38) abgeschlossen

Auch der Ausbau der Erftbahn (RB 38) zu einer vollwertigen S-Bahn-Linie ist 2021 einen wichtigen Schritt vorangekommen. Mit den Ergebnissen des Verkehrsgutachtens Bergheim konnte die Vorplanung abgeschlossen werden. Das Verkehrsgutachten beantwortete die Frage, welche Auswirkungen der zukünftig deutlich dichtere S-Bahn-Takt auf die Schließzeiten der Schranken an den drei Bahnübergängen Aachener Straße, Chaunyring und Lechenicher Straße im Stadtteil Bergheim-Zieverich haben wird. Das Ergebnis: Die Schranken bleiben nur ein wenig länger unten als heute.

Zum anderen wurde mittels dieses Gutachtens geklärt, welcher Standort für den Haltepunkt Zieverich nach objektiven Maßstäben künftig am zweckmäßigsten ist. Klar als Vorzugsvariante empfohlen wurde der bisherige Standort des Haltepunkts an der Lechenicher Straße, weil dort die Erschließung des Stadtteils besser gewährleistet ist. Für die Detailplanung wird in Kürze eine Sammelvereinbarung zwischen der Deutschen Bahn und dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr geschlossen, wodurch der S-Bahn-Ausbau der Erftbahn (RB 38) im Rahmen des Strukturstärkungs- und Kohleausstiegsgesetzes fortgesetzt wird.

Bergisch Gladbach bekommt einen annähernden 5-Minuten-Takt

Gute Nachrichten gab es im Herbst für alle Fahrgäste der S-Bahn zwischen Köln und Bergisch Gladbach. Denn nach Abschluss der Ausbauarbeiten auf dieser Strecke kann dort in der Hauptverkehrszeit ein annähernder 5-Minuten-Takt realisiert werden. Möglich machen das die beiden neuen S-Bahn-Linien 10 und 14, die zukünftig die S 11 zwischen Köln und Bergisch Gladbach ergänzen werden. Ursprünglich geplant war eine Verdichtung des Takts von derzeit 20 Minuten auf 10 Minuten.

Cat Ballou brachte Musik in das Ausbauprojekt

Zu einem seltenen musikalischen Highlight beim Ausbau der S-Bahn Köln kam es Anfang September im Club Bahnhof Ehrenfeld, wo die Rockband Cat Ballou mit ihrem Auftritt Musik in das Ausbauprojekt gebracht hat. Alle 80 Eintrittskarten für den Auftritt der Band hatten die Projektbeteiligten über ein Gewinnspiel verlost.

Schallschutz für die S-Bahn nach Bergisch Gladbach

Ein wichtiger Meilenstein 2022 wird der gemeinsame Blick mit den Anwohnerinnen und Anwohnern auf die Ergebnisse der Schalltechnischen Untersuchung beim Ausbau der S-Bahn nach Bergisch Gladbach sein. Voraussichtlich im Frühjahr 2022 werden die Projektbeteiligten die Öffentlichkeit über die Untersuchung zum Schallschutz entlang dieser Bahnstrecke informieren. Alle Neuigkeiten zu diesem Thema werden hier auf der Website bekannt gegeben.

Vorbereitungen zum Planfeststellungsverfahren gehen weiter

Auch 2022 gehen die Vorbereitungen für das Planfeststellungsverfahren beim Ausbau der S-Bahn nach Bergisch Gladbach auf Hochtouren weiter. Letzte Fragen müssen im Laufe des Jahres noch geklärt werden, bevor das Verfahren starten kann. Im Zuge des Planfeststellungsverfahrens werden die von DB Netz eingereichten Ausbaupläne durch die Aufsichtsbehörde, das Eisenbahn-Bundesamt (EBA), abschließend untersucht. Wenn das EBA nach umfassender Prüfung zu dem Schluss kommt, dass die eingereichten Planungen allen rechtlichen Vorgaben entsprechen, wird Baurecht erteilt und der Ausbau kann beginnen. Auch die Öffentlichkeit kann im Zuge des Anhörungsverfahrens während der Planfeststellung Eingaben zu diesem Ausbauprojekt einbringen. Damit hat die Öffentlichkeit nach der frühzeitigen Bürgerbeteiligung im Jahr 2018 erneut die Möglichkeit, Anregungen zum Ausbauprojekt darzulegen.

Auch 2022 wird im Knoten Köln an diversen Stellen weitergebaut

Nicht nur planerisch geht es im kommenden Jahr mit großen Schritten weiter. 2022 werden auch etliche Baumaßnahmen im Knoten Köln vorangetrieben. So gehen unter anderem die Bauarbeiten an den neuen Elektronischen Stellwerken (ESTW) „Köln Hbf“ und „Linke Rheinseite“ weiter. Der Teil des ESTW am Kölner Hauptbahnhof, der den S-Bahn-Verkehr steuert, konnte bereits im November 2021 seinen Betrieb aufnehmen. Bis Ende 2024 soll die zweite Ausbaustufe dieses Stellwerks für den Regional- und Fernverkehr angeschlossen werden. Auch das neue ESTW „Linke Rheinseite“ soll im Herbst 2024 in Betrieb gehen. Die neuen Stellwerke werden dem S-Bahn-Netz Köln in Zukunft mehr Pünktlichkeit, mehr Flexibilität und weniger Störungen bringen.

Ebenfalls weiter gehen die Bauarbeiten für die Verlängerung der S-Bahn-Linie 13 nach Bonn-Oberkassel. Im Fokus wird der Umbau des Bahnhofs Bonn-Beuel stehen. Außerdem soll die Eisenbahnüberführung an der Gerhardstraße mitten in Bonn-Vilich fertiggestellt werden.

An der Eisenbahnüberführung Deutz-Mülheimer Straße nahe des Bahnhofs Köln Messe/Deutz wird 2022 der zweite Bauabschnitt der insgesamt fünf Brückenbauwerke in Angriff genommen. Der erste Bauabschnitt wird Ende des Jahres 2021 abgeschlossen. Im Zuge dessen hat die Deutsche Bahn eine zusätzliche Weichenverbindung eingebaut, durch die die Züge zukünftig im Messebahnhof eine weitere Möglichkeit erhalten werden, die Bahnsteige zu erreichen.

Im kommenden Jahr werden auch die Bauarbeiten zur Modernisierung des Bahnsteigs in Köln Hansaring weitergehen. 2021 konnte bereits der barrierefreie Ausbau des Bestandbahnsteigs abgeschlossen werden. 2022 folgt dann die Bahnsteigverlängerung um 10,50 Meter in Richtung Kölner Hauptbahnhof sowie die Verlängerung des Bahnsteigs Richtung Köln-Nippes um zusätzliche 6,30 Meter.

Ausstellung und Bürgersprechstunde zum Ausbau der S-Bahn im Stadthaus Deutz

Konferenz nimmt gesamten Ausbau des Bahnknoten Köln in den Blick

Infoabend Ausbau S 11: Schallschutz im Zentrum von Bergisch Gladbach nicht notwendig

Wir nutzen Cookies auf dieser Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern und Ihnen den maximalen Komfort anzubieten. Ausführliche Erklärungen zu den eingesetzten Techniken, Partnern und den Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungen finden Sie in unserer Datenschutz.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.