<p>Die Stadt Bergisch Gladbach hat für den Ausbau der S 11 weitere wichtige Beschlüsse gefasst.</p>

Beschlüsse für die S 11: Bahnhof Bergisch Gladbach soll noch attraktiver werden

18.08.2021

Die Stadt Bergisch Gladbach hat wichtige Beschlüsse für den weiteren Ausbau der S 11 gefasst. Unter anderem wurde beschlossen, dass am Bahnhof Bergisch Gladbach eine neue Überführung für Fußgänger und Radfahrer entstehen soll. Die Deutsche Bahn (DB) hat nun die technische Machbarkeit dieses Vorhabens festgestellt. Außerdem ist eine Aufweitung der beiden Eisenbahnunterführungen an der Franz-Hitze-Straße und Damaschkestraße am Haltepunkt Duckterath geplant.

Der Bahnhof Bergisch Gladbach soll in Zukunft nicht nur sehr viel leistungsfähiger werden, sondern den Reisenden künftig auch noch deutlich mehr Reisequalität bieten. Denn ein Beschluss des Ausschusses für strategische Stadtentwicklung und Mobilität der Stadt Bergisch Gladbach sieht den Bau einer neuen Personenbrücke am Bahnhof vor. Entstehen soll die Überführung über die Gleise auf Höhe der Radstation. Nach Fertigstellung soll sie die Jakobstraße und die Stationstraße mit den drei zukünftigen Bahnsteigen verbinden. Außerdem sollen mit der Überführung drei Aufzüge geplant werden, mit denen Fußgänger sowie Radfahrer die Bahnsteige barrierefrei erreichen können. Die neue Brücke würde aber vor allem auch gehbehinderten Fahrgästen zugutekommen, da die Bahnsteige dann nicht mehr nur über die Kopfseite betreten bzw. verlassen werden können.

Die Überführung ist nicht Teil des Ausbaus der S 11, sondern ein zusätzliches Projekt, das die Stadt im Sinne der Reisequalität am Bahnhof realisieren möchte. Dass die Personenbrücke technisch umsetzbar ist, ohne die neuen Bahnsteige dafür extra anpassen zu müssen, hat nun die DB mithilfe von Untersuchungen festgestellt. Um mit den Bauarbeiten beginnen zu können, muss die Stadt Bergisch Gladbach noch eine Planungsvereinbarung mit der Deutschen Bahn abschließen.

Heute besitzt der Bahnhof Bergisch Gladbach lediglich eine Bahnsteigkante. Um für die Taktverdichtung von 20 auf 10 Minuten ausreichend Platz zu schaffen, ist der Bau von drei zusätzlichen Bahnsteigkanten geplant, sodass in Zukunft insgesamt drei Bahnsteige für die S-Bahn zur Verfügung stehen werden. Mithilfe dieser zusätzlichen Kapazitäten kann die Wendezeit in Bergisch Gladbach verlängert werden. Die S 11 wird durch diesen Zeitpuffer zuverlässiger, weil Verspätungen in Bergisch Gladbach abgebaut werden können: Richtung Köln sollen die Züge immer pünktlich abfahren können.

Eisenbahnbrücken am Haltepunkt Duckterath werden neu gebaut

Planungssicherheit besteht nun für die Eisenbahnbrücken an der Franz-Hitze-Straße und der Damaschkestraße am Haltepunkt Duckterath. Der Ausschuss hat einen Neubau der beiden Brücken mit einer Breite von neun Metern und einer Höhe von 4,50 Metern beschlossen. Außerdem werden die Einbahnstraße Franz-Hitze-Straße für Radfahrerinnen und Radfahrer freigegeben und an beiden Brücken Radmaßnahmen - wie markierte Radverkehrsbereiche - umgesetzt. Mit dem Neubau der Brücken wird den steigenden Anforderungen durch den Bahnverkehr Rechnung getragen. Zudem bietet der Neubau für den Verkehr unter der Brücke Optionen, auch noch in Jahrzehnten auf mögliche Veränderungen der Verkehrsbedingungen reagieren zu können.

Unter der Lupe für den Artenschutz: unterwegs mit den Reptilienkartierern

Dolmetschen in Sachen Bürgerbeteiligung: Das Kommunikationsteam stellt sich vor

„Jeder Pendler in der Bahn ist ein Auto weniger auf der Straße“

Wir nutzen Cookies auf dieser Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern und Ihnen den maximalen Komfort anzubieten. Ausführliche Erklärungen zu den eingesetzten Techniken, Partnern und den Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungen finden Sie in unserer Datenschutz.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.