<p>Der Norden Mülheims entwickelt sich rasant: Um dem Rechnung zu tragen, entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadtbahn-Haltestelle Berliner Straße eine neue S-Bahn-Station. Das ist geplant.</p>

Eine zusätzliche S-Bahn-Station für Köln-Mülheim

29.04.2020

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadtbahn-Haltestelle Berliner Straße entsteht eine neue S-Bahn-Station. Damit erhalten mehrere Zehntausend Bürgerinnen und Bürger im Nordosten Kölns Anschluss an das wachsende S-Bahn-Netz.

Der Norden Mülheims verändert sich rasant: Hier entsteht auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs an der Schanzenstraße ein neues Gewerbequartier. Bis zum Jahr 2024 sollen in zehn neuen Gebäuden rund 7.000 Arbeitsplätze entstehen. Mit sieben Hektar Fläche ist das Bauvorhaben unter dem Namen „I/D Cologne“ aktuell das größte in Köln. Damit sich möglichst viele dieser Arbeitskräfte künftig für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln entscheiden, planen die Deutsche Bahn (DB) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) am nördlichen Ende dieses Areals die neue S-Bahn-Station Berliner Straße. Dann soll hier die S 6 halten, die aktuell zwischen Essen und Köln verkehrt. Perspektivisch sieht die Vision 2030+ des NVR eine Verlängerung der Linie über Pulheim bis nach Mönchengladbach vor. Zudem prüfen die Planer, wie sie an der Station Berliner Straße zusätzlich die S 16 integrieren könnten, die der NVR in Zukunft zwischen Leverkusen und Windeck-Au (über Köln Hauptbahnhof, Köln Süd, Köln/Bonn Flughafen und Hennef) verkehren lassen möchte.

In zehn Minuten zum Hauptbahnhof

Die Lage der Station ist klug gewählt. Sie bietet nicht nur den Pendlern, die künftig bei den Unternehmen im neuen Gewerbequartier arbeiten, eine gute Verbindung. Auch die Einwohner im Mülheimer Norden und in Höhenhaus erhalten direkten Anschluss an das S-Bahn-Netz. Mit den Stationen Mülheim und Buchforst war dies bislang nur für das Zentrum und den Süden Mülheims der Fall. Durch die direkte Verknüpfung der neuen S-Bahn-Station mit der bestehenden Stadtbahn-Haltestelle Berliner Straße verbessert sich darüber hinaus die öffentliche Verkehrsanbindung des gesamten Kölner Nordostens.

Für Fahrgäste der Stadtbahnlinie 4 aus Leverkusen-Schlebusch, Dünnwald und Höhenhaus besteht derzeit in Köln Messe / Deutz die erste Umsteigemöglichkeit zur S-Bahn. Für sie rückt die S-Bahn deutlich näher, sobald die neue Station gebaut ist. Die Fahrtzeiten verkürzen sich dann erheblich: Nur zehn Minuten braucht die S-Bahn künftig von der Berliner Straße zum Kölner Hauptbahnhof. Derzeit sind es noch 32 Minuten mit dem Bus (direkt) oder 23 Minuten mit der Stadtbahn (mit Umstieg). Auch die Verbindungen Richtung Düsseldorf sind durch die neue Station wesentlich besser erschlossen.

So geht es weiter

Derzeit befindet sich die neue Station Berliner Straße in der Planung. Vorgesehen ist aktuell ein maximal 165 Meter langer Mittelbahnsteig, den man durch eine Personenunterführung und eine Treppe sowie einen Aufzug erreichen kann. „Die Vorplanungen sind abgeschlossen und der NVR, das NRW-Verkehrsministerium sowie die Stadt Köln haben den aktuellen Planungen zugestimmt“, berichtet Stefan Pohle, Projektleiter der DB, zum Stand des Projekts. Im nächsten Schritt werden die Planungen weiter verfeinert und konkretisiert. Diese sogenannte Entwurfs- und Genehmigungsplanung wird dann dem Eisenbahnbundesamt vorgelegt, um das Baurecht zu erhalten. Wann genau es mit dem Bau losgehen kann, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen.

Lage des Haltepunkts im Kölner Stadtgebiet

Das ist geplant

Wieso dauern Bahn-Bauprojekte eigentlich so lange?

Ausstellung zum Ausbau der S-Bahn Köln pausiert

Wanderausstellung macht Station in Bergisch Gladbach

Wir nutzen Cookies auf dieser Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern und Ihnen den maximalen Komfort anzubieten. Ausführliche Erklärungen zu den eingesetzten Techniken, Partnern und den Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungen finden Sie in unserer Datenschutz.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.