Wanderausstellung zum Ausbau der S-Bahn Köln

Das Ausbauprojekt geht auf Wanderschaft. Mit einer Mischung aus Texten, Videos und Grafiken informiert die Ausstellung über verschiedene Aspekte des Ausbauprojekts: von der Dimension – die Streckenlänge des S-Bahn-Liniennetzes wird sich mehr als verdoppeln – über den aktuellen Stand der Planungen bis zum Umwelt- und Schallschutz.

Auf die Reise geschickt wurde die Ausstellung am 15. September von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Kölner Hauptbahnhof, der ersten Station der Wanderausstellung.

 

„Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich wirklich. Super ist, dass sie direkt dahin kommt, wo die Menschen sind. So macht sie das Ausbauprojekt auch denjenigen zugänglich, die sich im Internet nicht so gut zurechtfinden.“

Barbara Fuhrmann, Vorsitzende des Bürgervereins Quartier Colonia.

 

Weitere Stationen der Ausstellung waren bisher die Köln Arcaden in Kalk und die RheinBerg Galerie in Bergisch Gladbach.

 

Termine

Aufgrund der aktuell geltenden Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird die Ausstellung zum Ausbau der S-Bahn Köln erst im nächsten Jahr wieder auf Tour durch die Region gehen. Über alle Neuigkeiten zur Wanderausstellung informieren wir Sie hier.

Einblicke in die Ausstellung

Das Video zur Eröffnung der Wanderausstellung

Impressionen der Wanderausstellung

Stimmen von Ausstellungsbesuchern

Etliche Besucher haben dem Projektteam über ein Gästebuch Feedback gegeben. Hier eine Auswahl:

Cool ist der Ausbau des Hauptbahnhofs, so schön der Ausblick von der Hohenzollernbrücke auch ist.
Richard S., Köln (28 Jahre)
Als täglicher Bahnpendler kommt der Ausbau der S-Bahn keinen Tag zu früh. Aber jetzt scheint er ja richtig Fahrt aufzunehmen. Das freut mich natürlich sehr, auch wenn bis zur Umsetzung noch ein bisschen Zeit ins Land gehen wird.
Simon G., Bergisch Gladbach
Danke für die schöne Ausstellung, aber das zweite Gleis nach Bergisch Gladbach muss kommen, und zwar zeitnah!
Stefan B., Bergisch Gladbach (52 Jahre)
Toll zu sehen, was alles passiert!
Suzan S., Köln (24 Jahre)
Mitmachen lohnt sich also doch. Hätten sich nicht so viel Menschen während der S 11-Bürgerbeteilung für den barrierefreien Ausbau bei allen Stationen zwischen Hauptbahnhof und Bergisch Gladbach eingesetzt, wäre es bestimmt nicht Teil der weiteren Planungen geworden. Da können wir Mitmacher uns alle auf die Schulter klopfen!
Eberhard J., Odenthal (54 Jahre)

Wir nutzen Cookies auf dieser Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern und Ihnen den maximalen Komfort anzubieten. Ausführliche Erklärungen zu den eingesetzten Techniken, Partnern und den Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungen finden Sie in unserer Datenschutz.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.