S BEWEGT DIE MENSCHEN

Offene und transparente Planung

 

Mit der Unterzeichnung der Planungsvereinbarungen für den Ausbau der S 11 und der RB 38 sind die ersten Meilensteine auf dem Weg zu einem zukunftsfähigen S-Bahn-Netz gesetzt. Nun geht es Schritt für Schritt an die weitere Ausgestaltung. Fester Bestandteil dabei ist die frühzeitige Information und Einbindung von Bürgern, Politik, Wirtschaft und Verbänden. Der offene und transparente Austausch bildet die Basis, um gemeinsam tragfähige Lösungen für den Ausbau zu finden.

Unsere Ziele

Nutzen verdeutlichen

Wir wollen den Nutzen des S-Bahn-Ausbaus herausstellen und mit guten Argumenten Überzeugungsarbeit für das Projekt leisten.

Botschafter gewinnen

Wir wollen Akteure aus Wirtschaft, Verbänden, Politik, Verwaltung und Wissenschaft als Fürsprecher des Projekts gewinnen.

Anregungen aufnehmen und Vertrauen schaffen

Wir wollen Vertrauen bei Betroffenen, Anliegern und Anwohnern schaffen und mögliche Konflikte frühzeitig erkennen und lösen.

Drei Bausteine

für eine gelungene Beteiligung

Gründliche Vorplanung

Der Ausbau der S 11 und der S-Bahn-Stammstrecke befindet sich in der Vorplanungsphase. Die Planer erstellen Entwürfe für die Trassierung sowie den Umbau der betroffenen Bahnhöfe und überprüfen die technische Machbarkeit.

 

 

Einbindung öffentlicher Akteure

Die Entwürfe der Vorplanung werden frühzeitig mit den Projektbeteiligten und den Trägern öffentlicher Belange abgestimmt. Dazu gibt es regelmäßige Arbeitskreise mit den Städten und Kreisen sowie Treffen mit Naturschutzbehörden und der Politik. Darüber hinaus erhalten weitere Meinungsbildner aus Politik, Wirtschaft und Verbänden die Möglichkeit, den Prozess zu begleiten, Probleme aufzuzeigen und Ideen beizusteuern.

Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Der Dialog mit den Bürgern bildet einen weiteren zentralen Baustein für eine erfolgreiche Umsetzung. Dazu wird es unter anderem eine Reihe von Infomessen geben. Im Rahmen der Veranstaltungen stellen die Akteure den aktuellen Stand der Planung vor. Die Bürger können sich so eine fundierte Meinung bilden und im persönlichen Gespräch mit den Fachleuten Fragen klären sowie Anregungen und Bedenken äußern.